Ärztekammer Hamburg Weidestr. 122 b 22083 Hamburg Tel.: +49 (0)40-2022990 Fax: +49 (0)40-202299400 Email: post@aekhh.de Internet: www.aerztekammer-hamburg.org Das Gesetz ist nun im Gewerkschafts- und Arbeitsbeziehungsgesetz (Konsolidierungsgesetz) 1992 s.179 enthalten, wobei im Vereinigten Königreich Tarifverträge endgültig als nicht rechtsverbindlich gelten. Diese Vermutung kann widerlegt werden, wenn die Vereinbarung schriftlich vorliegt und eine ausdrückliche Bestimmung enthält, die besagt, dass sie rechtlich durchsetzbar sein sollte. Kranke Ärzte erhalten ihr volles Gehalt für bis zu 6 Wochen. Danach können sie von der Krankenversicherung (je nach Versicherungsvertrag) bis zu 78 Wochen Krankengeld und bis zu 39 Wochen von ihrem Arbeitgeber eine mögliche Zulage erhalten. Gemäß unseren Tarifverträgen werden 29-30 Tage bezahlter Urlaub gewährt. Obwohl der Tarifvertrag selbst nicht durchsetzbar ist, beziehen sich viele der ausgehandelten Bedingungen auf Löhne, Bedingungen, Urlaub, Renten usw. Diese Bedingungen werden in den Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers aufgenommen (unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer Gewerkschaftsmitglied ist oder nicht); und der Arbeitsvertrag ist selbstverständlich durchsetzbar. Wenn die neuen Bedingungen für Einzelpersonen nicht akzeptabel sind, können sie seinem Arbeitgeber widersprechen; aber wenn die Mehrheit der Arbeitnehmer zustimmte, wird das Unternehmen in der Lage sein, die Beschwerdeführer zu entlassen, in der Regel ungestraft. Mit dem Ziel, ein kohärenteres System zu etablieren, einigten sich die Gesundheitsminister im Juni 2014 auf Eckpunkte für die erforderlichen Deutschkenntnisse.

Unter anderem haben sie sich darauf verständigt, dass ausländische Ärzte zumindest die Stufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) im allgemeinen Deutsch abgeschlossen haben sollten. Darüber hinaus sollten sie auch eine spezielle medizinische Deutschprüfung (Stufe C1 der GER) bestehen. Es ist erwähnenswert, dass die Kernpunkte für die Staaten rechtlich nicht bindend sind. Weitere Informationen zu dieser Vereinbarung finden Sie auf den folgenden Websites: www.gmkonline.de/documents/TOP73BerichtP_Oeffentl_Bereich.pdf Die Vereinigten Staaten erkennen Tarifverträge an. [9] [10] [11] In Schweden sind etwa 90 Prozent aller Beschäftigten tarifgebunden, im privaten Sektor 83 Prozent (2017). [5] [6] Tarifverträge enthalten in der Regel Bestimmungen über Mindestlöhne. Schweden verfügt nicht über eine gesetzliche Regelung von Mindestlöhnen oder Rechtsvorschriften über die Ausweitung von Tarifverträgen auf unorganisierte Arbeitgeber. Nicht organisierte Arbeitgeber können Ersatzvereinbarungen direkt mit Gewerkschaften unterzeichnen, aber viele tun dies nicht.