Für alle Steuerpflichtigen wurde die Frist für die Einreichung der Mehrwertsteuererklärungen für den Monat Februar vom 26. März bis zum 24. April 2020 verlängert. Die Fristen für Einzelpersonen und KMU wurden für die Einreichung und Zahlung der folgenden Steuererklärungen 2019 verlängert: Wenn Sie Ihre GST/HST-Rücksendung mit der Schnellmethode abschließen, müssen Sie nicht die tatsächliche GST/HST angeben, die Sie für die meisten Ihrer steuerpflichtigen Lieferungen oder die GST/HST für die meisten Ihrer Geschäftseinkäufe berechnet haben. Sie müssen jedoch noch detaillierte Aufzeichnungen über diese Informationen führen. Bewahren Sie alle Bücher und Aufzeichnungen im Zusammenhang mit Ihren Geschäftskäufen und Ihren Lieferungen sechs Jahre nach dem Jahr auf, auf das sie sich beziehen. Diese müssen unseren Prüfern auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Fügen Sie alle Beträge hinzu, die Sie als ITC beanspruchen können, und geben Sie die Summe in Ihre Berechnung der Zeile 108 ein, wenn Sie eine Rücksendung elektronisch oder in Zeile 106 Ihrer Papierrücksendung einreichen. Eine Liste der Käufe und Ausgaben, für die Sie noch ITCs in Anspruch nehmen können, finden Sie unter InAnspruch nehmen input steuergutschriften. Die schnell methodeüberweisungsraten berücksichtigen bereits die ITCs für Betriebsausgaben und Bestandskäufe. Geben Sie keine GST/HST an, die für diese Art von Kosten bezahlt oder zu zahlen sind. Die Frist für die Abgabe der jährlichen Steuererklärungen für das Jahr 2019 für die Einkommensteuer, die Körperschaftsteuer, die Mehrwertsteuer und die Einkommensermittlung wird bis zum 31.

August 2020 verlängert. Außerdem kann die Frist für die Zahlung von Steuern entweder auf den 30. September 2020 verschoben werden oder der Steuerpflichtige kann Bis zum 30. September 2020 Ratenzahlungen beantragen. für Steuerpflichtige, deren Steuerjahr zwischen dem 1. Dezember 2019 und dem 31. Januar 2020 endet, wird die Frist für die Einreichung der jährlichen Steuererklärung und die Zahlung von Steuerzahlungen auf den 31. Mai verschoben. Bislang werden alle von COVID-19 betroffenen Steuerpflichtigen aufgefordert, einen Aufschub der Steuerzahlungen zu beantragen. Die Rücksendungen müssen jedoch noch bis zu den üblichen Fristen eingereicht werden. Unternehmen und Selbständige, die ihren bis zum 31. Dezember 2019 fälligen Steuerpflichten (Einreichung von Unterlagen/Auszahlungen und Zahlungen) nicht nachgekommen sind, können nicht gelten.

Die Frist für die Online-Übermittlung von vorgefüllten Steuererklärungen ist Ende September 2020 festgelegt: Die Formulare werden den Steuerpflichtigen jedoch am 5. Mai statt wie ursprünglich fällig Mitte April auf der Website der italienischen Finanzagentur zur Verfügung gestellt. Die Frist für die Arbeitgeber, der italienischen Steuerbehörde die Formulare mit Vergütung, einbehaltenen Steuern und Steuerabzügen für jeden ihrer Arbeitnehmer zur Verfügung zu stellen, wurde bis zum 31. März 2020 verlängert. Schließlich wurden für alle Steuerpflichtigen die Fristen für alle Steuererfüllungen ohne Strafen auf den 30. Juni verschoben. Die meisten Dienstleistungen werden hauptsächlich online angeboten. Die Steuererklärungen und Berichte müssen ausschließlich online eingereicht werden, ebenso wie die Zahlungsanforderungen. Die Online-Dienste wurden verbessert, immer mit der Absicht, die Präsenz der Steuerzahler in den Büros zu verringern. Die Unterstützung durch den Steuerzahler erfolgt über das Callcenter und per E-Mail. Das Personal hilft von zu Hause aus. Das persönliche oder persönliche Assistenzpersonal hat das Callcenter verstärkt.

Wenn Sie Anspruch auf die 1%-Gutschrift auf die ersten 30.000 US-Dollar einnahmen aus Ihren anrechenbaren Lieferungen haben, geben Sie den Betrag des Guthabens in Ihre Berechnung der Zeile 108 ein, wenn Sie eine Rücksendung elektronisch oder in Zeile 107 Ihrer Papierrücksendung einreichen.