Der Schwerpunkt eines Motivationsschreibens liegt jedoch relativ “praktisch”, was erfordert, dass der Schüler realistischer ist, während er seine bisherigen Leistungen, Qualifikationen und Ziele auflistet. In einer persönlichen Erklärung werden unterdessen mehr “vague” Dinge wie Persönlichkeit, Ambitionen und Vorlieben betont. Bevor Sie mit dem Schreiben Ihres Bewerbungsschreibens beginnen, informieren Sie sich am besten so gut wie möglich über die Hochschule, die das Masterstudium anbietet, und über das Programm selbst. In der Regel ist die Website der Universitäten ziemlich klar und informativ über ihre Anforderungen, Erwartungen und darüber, welche Qualifikationen und Qualitäten sie ihren Kandidaten hoffen. Sie können auch versuchen, auf Mastersportal nach dem Profil der Universität zu suchen und alle Informationen, die Sie benötigen, an einem Ort zu finden. Wie können Sie professionell auftreten, ohne langweilig zu sein? Novorésumés motivierende Briefvorlagen und der intuitive Editor fügen den Hauch von Persönlichkeit hinzu, den Sie benötigen, um sich vom Rest abzuheben. Wie schreibt man also einen Motivationsbrief, der sich aus dem Pool der Bewerber heraushebt? Der Weg, Verallgemeinerungen zu vermeiden und Ihrem Motivationsbrief Tiefe zu verleihen, besteht darin, ihn an die spezifische Organisation und Programm/Position anzupassen, auf die Sie sich bewerben: Die Absichtserklärung ist genau dasselbe wie ein Motivationsschreiben. Es ist im Grunde nur eine phantasievollere Art, das gleiche zu sagen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie Universitäten und Arbeitgeber finden, die sich auf diese Briefe in einer oder mehreren der oben genannten Weisen beziehen. Sie können auch Motivationsschreiben für Universitätsbewerbungen finden, die als persönliche Statement-Briefe bezeichnet werden. Aber ein Motivationsschreiben ist nicht dasselbe wie eine persönliche Aussage.

Der Unterschied besteht darin, wie lange der Brief sein soll und wie er beabsichtigt ist. In der Regel sind persönliche Aussagen persönlicher und beziehen sich auf die Vergangenheit, während Motivationsschreiben persönliche Elemente haben, sich aber auf Zukünftige Pläne konzentrieren. Mit einem Motivationsschreiben verweisen Sie auf vergangene Leistungen nur als Beweis für Ihr Engagement für Ihre zukünftigen Ziele. Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie mich bitte über die Informationen oben in diesem Schreiben. Bis zu einem gewissen Grad sind ein gut geschriebenes Motivationsschreiben und eine persönliche Erklärung fast austauschbar, da beide dem gleichen Zweck dienen, die Chancen des Schülers zu maximieren, als starker Kandidat angesehen zu werden. Der Motivationsbrief sollte nicht mit einem Anschreiben verwechselt werden, dessen Zweck darin besteht, hervorzuheben, wie bestimmte Informationen zu Ihrem Lebenslauf mit einer Stellenausschreibung übereinstimmen. Stellen Sie sich ein Anschreiben als Einführung in Ihren Lebenslauf für einen Einstellungsmanager und Ihren Motivationsbrief als den mächtigen Verkaufsschluss für eine Universität oder Non-Profit-Organisation vor. Ein wenig über ihre Anforderungen, über ihre wichtigsten Projekte, Aktivitäten, persönlichen Philosophien und Interessen zu wissen, wird Ihnen helfen, eine Vorstellung davon zu bekommen, was Ihr Motivationsschreiben enthalten sollte. In Bezug auf die wichtigsten Aktivitäten und Interessen der Universität wird auf jeden Fall dazu beitragen, eine positive Zusammenarbeit zu starten. Schreiben Sie ein Fazit zu Ihrem Motivationsschreiben, das Ihr Ziel zusammenfasst und einen positiven letzten Eindruck hinterlässt.