Natürlich gibt es einige offensichtliche Faktoren, die zu meiner kürzlichen Ablehnung von Vorstellungsgesprächen beigetragen haben könnten. Sicher, mein Lebenslauf könnte immer zwicken, und vielleicht hätte ich meine blaue Krawatte anstelle der grünen tragen sollen. Oh, und ich wusste, dass ich ein paar Minuten damit hätte verbringen sollen, meine Haare zu perfektionieren und meine Schuhe zu glänzen. Aber das sind nicht die Gründe, warum ich die Position nicht bekommen habe. Dieser Grund könnte der unangenehmste von allen sein: Es ist möglich, dass Ihr Interviewer einfach nicht mit Ihnen geklickt hat. Du wirst nicht mit allen schwimmen, und die meisten Leute sind zu höflich, um dir zu sagen, ob du nicht mit ihm oder ihr zusammen warst. Es ist auch in Ordnung, den Arbeitgeber mit einer zweiten E-Mail oder einem Anruf nach zwei oder drei Wochen zu kontaktieren, wenn Sie noch nichts von ihnen gehört haben. Ein sicherer Weg, um in Negativität gefangen zu werden, ist, Ihre Ablehnung zu personalisieren. Sie können sich Gründe wie “Einer der Interviewer mochte mich nicht” oder “Sie dachten, das Unternehmen war nicht meine erste Wahl” oder “Er dachte, ich war zu alt oder nicht alt genug.” Projizieren Sie keine Gedanken, Meinungen oder Eindrücke auf den Arbeitgeber, die sie vielleicht nicht einmal haben.

Ironischerweise geht es bei der Ablehnung von Arbeitsplätzen in der Regel nicht um Sie! Akzeptieren Sie, dass ein rationaler geschäftlicher Grund wahrscheinlich die Grundlage für Ihre Ablehnung war, so hart dies auch sein mag. Wie geht man am besten damit um, wenn man nicht von einem Interviewer hört? Es ist sinnvoll, den Status Ihrer Bewerbung weiterzuverfolgen, insbesondere wenn Sie mit mehreren Bewerbungen oder Angeboten jonglieren oder eine sofortige Entscheidung über ein anderes Stellenangebot treffen müssen. Es ist einfach, eine Ablehnung persönlich zu nehmen, indem Sie Ihrer Persönlichkeit oder Interview-Technik die Schuld für Ihr Versäumnis, den Job zu landen. Versuchen Sie nicht zu viel in Ihre Ablehnung zu lesen, diese Entscheidungen basieren selten nur auf Ihrer Leistung. Wenn Sie sich vollständig vorbereitet und Ihr Bestes gegeben haben, gibt es wenig anderes, was Sie hätten tun können. Während es sicherlich nicht das beste Gefühl der Welt ist, ist es sicherlich nicht das beste Gefühl der Welt, aber es gibt definitiv einige Lektionen, die Sie aus einer Ablehnung eines Vorstellungsgesprächs ziehen können. Hoffentlich können wir diese Lektionen, die ich persönlich gelernt habe, nutzen, um uns weiter zu verbessern. Und ich bin bereit zu wetten, dass jedes Mal, wenn einer von uns händet und sich mit einem potenziellen Arbeitgeber zusammensetzt, wir etwas Wertvolles aus der Erfahrung mitnehmen werden, unabhängig vom Ergebnis. Am Ende des Tages gibt es einige Dinge, die Sie über den Interviewprozess steuern können (wie Duschen und Ihre Unternehmensforschung tun), und dann gibt es einige Dinge, die Sie nichts tun können (wie das Wissen, dass das Haustier Ihres Interviewers im Voraus peeves). Tun Sie also, was Sie können, und verstehen Sie, dass Interviews eine unglaublich subjektive Art und Weise ist, um zu beurteilen, ob jemand für eine Position geeignet ist. Ihr Selbstvertrauen kann einen Schlag nehmen, wenn Sie eine Ablehnung bekommen, so ist es wichtig, hart zu arbeiten, um Ihre Moral und Motivation Niveau lebhaft zu halten.

Nach einem umfangreichen Interviewprozess abgelehnt zu werden, kann rau sein und, wenn es schmerzhaft genug ist, kann sich negativ auf die Dynamik Ihres Übergangsprozesses auswirken. Das wiederum kann dazu führen, dass Ihre Suche länger wird, was Ihr Vertrauen wegessen kann. Und da geht man hin und stürzt sich in ein Kaninchenloch aus Jobsuche und Hoffnungslosigkeit. Sind Sie 45 Minuten früher zum Vorstellungsgespräch gekommen? Haben Sie angeboten, das Praktikum unbezahlt zu machen, ohne dazu aufgefordert zu werden? Es ist gut, während Ihres Interviews begeistert zu sein, aber achten Sie darauf, nicht über den Haufen zu sein. Es kann als ein wenig viel kommen und, wie das erste Beispiel, sogar unbequem für den Einstellungsmanager. Zeigen Sie stattdessen Ihre Aufregung, indem Sie sich außerordentlich gut mit dem Unternehmen und der Position auskennen. Topit off mit einem Dankeschön-Note, und Sie sind alle gesetzt. Ich habe viele Interviews für Jobs und Praktika gegeben und festgestellt, dass ich von jedem eine wertvolle Lektion lerne. Das oben erwähnte Interview lehrte mich etwas über mich selbst, was die erste von verschiedenen Lektionen ist, die Sie aus einer Ablehnung eines Vorstellungsgesprächs lernen können.